Drucken

Knoblauch Pressen ist gesünder

Das Knoblauch nicht nur Mundgeruch verleiht, sondern auch gesund ist, weiss man schon lange. Ein Argentinisches Forscherteam hat nun herausgefunden, wie die im Knoblauch enthaltenen Wirkstoffe am besten erhalten bleiben. Als erstes gilt: Knoblauch sollte möglichst gepresst und nicht nur geschnitten werden. Das beim Quetschen frei werdende Enzym Alliinase fördert die Bildung des schwefelhaltigen Wirkstoffs Allicin. Allicin ist ein natürliches Antibiotikum, welches auch das Zusammenklumpen der Blutplättchen hemmt und somit Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugt.

Alliinase sorgt aber neben der Bildung von Allicin auch dafür, dass es die grosse Hitze im Ofen oder dem Kochtopf länger überdauert. Die Forscher empfehlen deshalb, den gepressten Knoblauch vor dem Kochen noch zehn Minuten ziehen zu lassen, um die grösst mögliche Konzentration der schützenden Substanz zu erhalten.

Ref: Galmarini, C. et al., Journal of Agricultural and Food Chemistry, Bd. 55, S. 1280